pakt bern - das neue musik netzwerk

Portraits

Luke Wilkins

improvisierender Musiker

britisch-schweizerischer Doppelstaatsbürger, lebt in Langenthal, spielt Geige und schreibt. Hat am Schweizerischen Literaturinstitut studiert und anschließend an der Basler Musikhochschule einen Master für freie Improvisation absolviert, bei den Professoren Fred Frith und Alfred Zimmerlin. 

Er unterrichtet als Gastdozent an der Hochschule für Künste Bern und an der Schule für Gestaltung Biel. Seine Seminare finden an Schnittstellen zwischen den Kunstformen Literatur, Musik und Performance statt. 

Auch seine Bühnenproduktionen sind oft transdisziplinär, beispielsweise sein Tanztheaterstück „Zwei sind mindestens zu dritt“ mit der Tänzerin Annika Pawlitz (2015), die Lautpoesie-Jazz/Improvisations-Performance mit Tristan Honsinger „Pfff...5“ (2015) oder sein „Paradieswind-Ohratorium“, mit winddynamischer Orgel, Schlagzeug, Geige und einem Lichtkünstler, in der Stadtkirche Biel (2017).

Luke Wilkins/ Pascale Van Coppenolle: 'Improvisation Nr 1' (2015)


Pascale Van Coppenolle

Winddynamische Orgel


Luke Wilkins

Geige