pakt bern - das neue musik netzwerk

Events

Ear We Are freitag


Freitag, 03 Feb. 2023 - 20:30 Uhr


Alte Juragarage, Biel/Bienne


Herzlich willkommen zur 13. Edition des Ear We Are. 2023 wieder, wie gewohnt, im ungeraden Jahr – nachdem die zwölfte Ausgabe auf 2022 verschoben werden musste.

Ewa Programm Mit Logo



Milesdavisquintet! (FR)

Das «Milesdavisquintet!» besteht aus dem Perkussionisten Sylvain Darrifourcq, dem Pianisten Xavier Camarasa und dem Cellisten Valentin Ceccaldi. Weder die drei Musiker noch ihre Musik haben etwas mit Miles Davis zu tun. Und die Band ist kein Quintett. Dafür überrascht das Trio mit einer erfrischenden Musik, die sich ebenso vertrackt wie hypnotisch und eigenwillig mit Loops und anderen Eigenarten von aktuellem Jazz beschäftigt. Was so entsteht, ist weder aktueller Jazz noch zeitgenössische Musik, vielmehr beides. Wunderbar eigen, fantastisch virtuos und fein ausgehört.

Oder wie es der Freejazzblog schreibt: «Vielleicht ist ihr Ehrgeiz, die Form des Jazz verändern zu wollen, wie es Davis vor sechzig Jahren getan hat, ein bisschen gross. Aber in gewisser Weise gelingt es ihnen, indem sie die Musik auf die Dynamik von Klangveränderungen, Intensität, Dichte und Lautstärke reduzieren.»





The Lappetites (DE-FI/UK)

Das elektronische Ensemble «The Lappetites» ist eine Frauenbande. Natürlich meinen wir Band, aber im Herzen sind Kaffe Matthews, Antye Greie aka AGF und Ryoko Akama auch irgendwie eine Bande, eine Gruppe, die sich produktiv zusammenrottet, um Ideen zu spinnen an den Schnittflächen von Klang, Video und Performance: Ryoko Akama ist Video-/Sound-Künstlerin, Kaffe Matthews macht seit 1990 elektronische Musik und AGF ist Sängerin und Songwriterin, Produzentin und Dichterin.

Das Trio, das seit 2002 besteht, hat 2005 das Album «Before the Libretto» veröffentlicht (zusammen mit der französischen Komponistin Éliane Radigue), 2014 entstand das audiovisuelle Performance-Projekt «Bor- derless». Seither haben «The Lappetites» memorable Konzerte gespielt und loten das Potenzial des Klangs immer wieder neu aus: Kaffe Matthews jahrzehntelange Erfahrung mit räumlichem Live-Sound, Akamas feinsinniger Umgang mit Synthesizern und AGFs digitale und stimmliche Soundvielfalt sorgen für ein dynamisches Klangspektrum fast ohne Grenzen.





Mette Rasmussen (DK-NO)

Das Spiel der dänischen Saxofonistin Mette Rasmussen, ein Spiel, das sich aus der Energie von Free Jazz, Grunge und Hip Hop speist, wurde als ein grosser Kopf voller Ideen beschrieben, die sie bis zum Maximum ausschöpft. Sie erforscht stetig neue klangliche Wege, nutzt eine grosse breite Palette von Techniken und erweitert so ständig die Sprache ihres Instruments. In den letzten Jahren war sie auf der ganzen Welt aktiv und ist die meiste Zeit des Jahres auf Tournee. Im letzten Jahr tourte sie unter anderem mit Chris Corsano, Sofia Jernberg, MoE, Tashi Dorji, Julien Desprez, ihrem eigenen Trio North und Godspeed You! Black Emperor.




Billy Woods (USA)

Billy Woods (voice) Billy Woods ist ein Künstler, der sich nicht so einfach einordnen lässt. Er veröffentlicht seit rund zwei Jahrzehnten Alben, die ihm im Underground-Rap längst Kultstatus eingebracht haben und jegliche Konzessionen an den Mainstream verweigern. Messerscharfe Milieustudien, komplexe Wortspiele und ein globaler Zugang zu postkolonialen Diskursen prägen seine Texte. 2022 wurde sein Album «Aethiopes» weltweit gefeiert. Preservation, der Mann, der für die Cuts & Scratches und die Produktion des Albums verantwortlich ist, legt das Fundament mit düsterem Ambient-Jazz, percussion-lastigen Beats in Zeitlupe und obskuren Samples. Darüber entfalten sich Billy Woods’ vielschichtige Rhymes mit Bezügen u.a. zum nigerianischen Nobelpreisträger Wole Soyinka, zu Albert Camus, Mark Twain, Shakes- peare, zur Bibel, zur ägyptischen und westafrikanischen Geschichte und Mythologie... Ein grossartiges Kapitel aus dem aktuellen Hiphop.